Kammerjäger für Hamm

Marderabwehr und Marderschutz

Normalerweise lebt der nachtaktive Steinmarder überwiegend in lichten Laubwäldern oder bevorzugt felsige Stellen in Bergregionen. Doch mehr und mehr wird er auch in Städten gesichtet, da er dort bequemer leben kann. Er ist ein Allesfresser, auch wenn er eigentlich an Lebendbeute gewöhnt ist. Er baut seine Höhlen in Scheunen oder Hohlräumen wie Dachböden, Zwischendecken aber auch unter der Motorhaube eines Fahrzeugs, falls kein Marderschutz vorhanden ist. Diese Tiere können erheblichen materiellen Schaden anrichten. Sie nagen an Elektrokabeln und beschädigen die Dämmmaterialien im Haus. Bevor die Schäden schwerwiegende Ausmaße annehmen, sollten Sie schnell handeln und einen professionellen Kammerjäger zu Hilfe holen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie erkennt man einen Marderbefall?

Marderabwehr

Marder sind dunkelbraun bis hellgraubraun gefärbt. Bei einer Körperlänge von 40 bis 50 cm haben sie auffällig kurze Gliedmaßen, sind dabei jedoch auffällig flink. Zudem sind Marder nachtaktiv. Wenn Sie also nachts auf Ihrem Dachboden oder in Zwischendecken ein Kratzen oder Poltern hören, könnte dies auf einen Marder hindeuten. Gehen Sie den Geräuschen unbedingt nach. Hüten Sie sich dabei jedoch vor den kleinen spitzen Zähnen des Marders, bedrängen Sie diese Tiere niemals, denn es sind Wildtiere, die sich in jedem Fall bei einem Angriff verteidigen würden. Finden Sie nun dort, wo Sie das Geräusch geortet haben, Kotstreifen, ist das fast ein sicheres Indiz dafür, dass sich ein Marder bei Ihnen eingenistet hat.

Wie kann ich mich vor einem Marderbefall schützen?

Marderschutz

Einen Marderbefall kann man tatsächlich nur vorbeugen, indem man dem Marder keine Einschlupfstellen bietet, durch die er das Haus einfach betreten und wieder verlassen kann. Außerdem mag ein Marder in seiner Höhle nicht gerne gestört werden. Somit können Sie dem Ansiedeln eines Marders entgegenwirken, wenn Sie Dachböden und Garagen immer mal wieder begehen und Bewegung in die Räume bringen. Ein 100-prozentiger Marderschutz ist mit normalen Mitteln sehr schwer zu erreichen.

Was beinhaltet die professionelle Marderabwehr von Preventa?

Unsere IHK-geprüften Kammerjäger sind auf die Marderabwehr und den Marderschutz spezialisiert. Nachdem bei der Inspektion Ihres Hauses der Marderbefall festgestellt wurde, werden die Tiere mit speziellen Duftstoffen, den sog. Repellentien vergrämt. Diese werden mit Hilfe einer Maschine unter Dachsparren oder an ausgesuchten Stellen auf dem Dachboden ausgebracht. Um einen erfolgreichen Marderschutz zu erhalten, werden die Schlupflöcher anschließend mit speziellen Marderabwehrmatten verschlossen, sodass die Tiere dauerhaft nicht mehr in Ihr Haus eindringen können.

Unsere Kammerjäger sind in Hamm sowie 25km Umkreis für Sie im Einsatz.